25.11.16

FITNESS // UPDATE

Hey Bubus

Durch meine Blinddarm-Operation im Februar dieses Jahres wurde ich enorm zurückgeworfen, was meine damalige Form anbelangte. Ich durfte zwei Monate lang keinen Sport machen, bei dem ich Gewichte hebe oder meine Bauchmuskulatur zu fest anspanne. #thatsucks

Vor meiner Operation war ich, was das Training und die Ernährung anbelangte, auf sehr gutem Wege und ich war so verdammt stolz auf mich. Ihr könnt euch vorstellen, wie deprimiert ich war, als ich diese OP machen musste. Es hatte einfach so überhaupt nicht in meinen Kram gepasst und die Arbeit der letzten Monate und der Verzicht!! war vollkommen um sonst. 

Ich durfte also nicht trainieren und demzufolge hat sich mein Teufelchen auf der Schulter gedacht... tja, wieso denn bitte auf die Ernährung achten und da verzichten und sich quälen, wenn du eh scheisse aussiehst? Ich fand, dass dieser Frechdachs gar nicht mal so unrecht hatte und schmiss alle meine guten Vorsätze und Ideale über Bord und genoss, was ich die letzten Monate nicht durfte. 

So, nach diesen zwei Monaten habe ich aber wieder angefangen Vollgas zu geben. Seit nun fast drei Monaten trainiere ich zusammen mit meinen Bruder. Er puscht mich enorm und versorgt mich täglich mit Wissen und neuer Motivation. Seit einer Woche verzichte ich nun (fast) gänzlich auf jede Art von Süssigkeiten. Dies möchte ich auch über die Weihnachtszeit durchziehen wobei das Wort "fast" von vorhin eine wichtige Rolle einnehmen wird, denn ganz will ich  nicht verzichten (hallo, es ist die schönste Jahreszeit des Jahres), aber humaner damit umgehen, als die Jahre zuvor und als meine Mitmenschen. 

Ich merke meine Veränderungen durch das neue Training und vor allem durch den Verzicht auf Süssigkeiten seit einer Woche extrem und bin jeden Tag happy, die Entwicklung im Spiegel zu betrachten. 

Dieses Foto hier ist zwei Wochen alt. Die Abs sind sichtbar. Muss nur noch das untere Bauchfett weg, damit man auch die letzten Bauchmuskeln gut erkennen kann. 


Zurzeit verbringe ich viel Zeit damit, immer wieder darüber nachzudenken, ob mich mich in den nächsten Jahren an einem Wettkampf in der Klasse Biniki anmelden soll. Das einzige, was mich so wirklich noch davon abhält, ist meine Essensart. Ich frage mich einfach, wie soll das gehen und wie hart muss das dann sein, wenn ich nicht die Möglichkeit habe Gemüse, Salate oder Früchte zu essen, da ich abkotzen könnte, ab diesen drei Nahrungsgruppen (ich habe das schlicht und einfach nicht gern).

Was meint ihr...? 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich behalte mir vor Spam, Beleidigungen und Unpassendes ohne Vorwarnung zu löschen.

Ich bin kein Freund von gegenseitigem Folgen.