01.05.18

6 YEARS "HER LIFE AS LINA" // 2012

Ja, ich war heute auch ziemlich baff, als ich den Kalendereintrag studiert habe. Sechs Jahre? Sind es wirklich schon sechs Jahre? Meine Güte, ja! Seit nun genau sechs Jahren führe ich dieses etwas speziellere Tagebuch und ich möchte nun zusammen mit euch die einzelnen Jahre (und meine Entwicklung) Revue passieren lassen. Danke für eure Treue!

Wir beginnen mit 2012. Es war einmal ein 19 Jähriges Mädchen, das sich entschieden hat, einen Blog zu starten. Damals noch heiss diskutiert unter ihren Freunden und heute ist es hoffentlich jedem egal - oder mir zumindest einfach die Meinung anderer, was meinen Blog anbelangt. 

So let's roll into it...

Beginnen wir mit einer damalig lyrischen Meisterleistung, die ich 2012 kreiert habe und wie ich nun im Nachhinein finde, mich ziemlich genau für dieses Jahr beschrieben hat:

Anständig. Bin ich (meistens)
Gehorsam. Bin ich (wann?)
Gefügig. Bin ich (nur im Koma)
Still. Bin ich (mit Klebeband)
Grazil. Wär ich (, wenn ich wüsste, was es bedeutet)
Normal. Bin ich..... *los prust*


Angefangen hat alles mit diesem Bild (o.r.) damals. Entstanden ist es in Berlin. Das war der Inhalt meines ersten Posts und somit meiner Vorstellung. Danach kam ziemlich schnell die Phase mit den roten Haaren und somit auch die etwas rebellischere, verrückte Ader von mir zum Vorschein. Zudem möchte ich noch anmerken, dass ich damals Brüste hatte. Wo sind die hin? Hatte ich eine rückwärts verlaufende Pubertät? Spass bei Seite. Ich bin vollkommen im Reinen damit oder mit ihnen. ,-D


Zu meinen Lieblings-Posen damals gehörte die "ein schöner Rücken, kann auch entzücken"- und die "ich zeig dir die kalte Schulter"- Pose. Ich war Profi. Keine Frage! ,-D


Damals habe ich auch meine Ausbildung als Make-up Artistin begonnen. Der Anfang einer bis jetzt recht erfreulichen und leidenschaftlichen Karriere, welche nebenberuflich und deshalb ohne Druck und Stress läuft. I love it. (aber kann mir mal jemand sagen, weshalb ich trotz beginnender Ausbildung nicht fähig war, mir meine Augenbrauen anständig anzumalen? Hell no!)

Zudem war ich damals so auf dem "the more jewelry the better"- Trip. Meine Handgelenke waren immer voll mit all möglichem und um meinen Hals hatte ich auch immer 10 kg Eisen gehängt. Die Ohren waren überladen mit Earcuffs und weiss der Geier... ich hatte zu viel Schmuck und zu wenig Körper um ihn irgendwo daran anzubringen. =P #2012problems


Nebst all dem Verrückten auf diesem Blog, hatte ich damals aber schon ernstere Themen, wie zum Beispiel Selbstliebe, die Deutung der eigenen Herkunft und die Auseinandersetzung mit meiner Essstörung-Problematik. 


2012 war ich zur Feier der bestandenen LAP in Ibiza feiern (was ohne Konsum von Alkohol so ziemlich das dümmste ist, was man tun kann, denn da hältst du's so keine fünf Minuten aus). Und ich war in meiner grossen Liebe NYC!! Seither träume ich davon, wieder zurück zu gehen. Vielleicht ja bald... who knows...


So und dann gab's noch ganz viel anderes im Jahr 2012. Ich habe meine erste Motivtorte gemacht und das jahrelang dann leidenschaftlich weiterverfolgt. Ich vermisse das Backen irgendwie und finde es schade, dass mich dieses Interesse irgendwie verlassen hat. 

Dann waren damals diese Cut-off Sachen mega trendy. Weil ich kein Geld dafür ausgeben wollte, habe ich mir einfach selbst einen Totenkopf in die Leggings geschnitten. Fun Fact: Ich hatte sie danach nie mehr wieder an. 

Erinnert ihr euch noch an meinen allerersten Banner? Ja, das war er und ich habe ihn geliebt. Apropos, ich benötige unbedingt nen neuen. Irgendwer ne Idee?

DIY's waren damals der Shit und wieder ne Möglichkeit, Geld zu sparen, denn ich hatte einen Schuh für 250 CHF gesehen und mich sofort in ihn verliebt. Da ich aber dazumal niemals so viel Geld für einen Schuh ausgegeben hätte (heute würde ich), habe ich ihn mir selbst mit Kleber, Steinen und Pinzette gebastelt. Fun Fact: Ich hatte sie danach nie mehr wieder an. Aber ich habe sie gewinnbringend verkauft. Immerhin. 

Damals habe ich angefangen, die 50 shades of grey Bücher zu lesen. 

Und ich habe meinen bis heute andauernden Lieblingskünstler entdeckt. Russ Mills. Ich habe mittlerweile drei Bilder von ihm in der Wohnung hängen (natürlich selbst auf Poster gedruckt, da ich wiedermal Geld sparen wollte. Sorry Russ). 

Eeeehm ja. Ich habe mir 2012 ernsthaft überlegt, einen Zungenpiercing zu stechen. Thanks God I did not!

Solche von oben nach unten Outfit-Posts gab es damals sehr viele auf diesem Blog. Wieso habe ich damit aufgehört? (Vielleicht, weil ich meine Beine nicht mehr mag?) ,-D

Backen, backen, backen. 

Das ist jetzt echt deprimierend. Seit sechs Jahren bin ich Cola Zero abhängig. Ja, so sieht es bei mir neben dem Pult immer noch aus. Jeden Tag fliegt ne leere Flasche mehr dahinein. Ich kann's nicht ändern. 

Ach ja. 2012 habe ich meine Brille fürs Arbeiten bekommen. Mittlerweile habe ich eine neue. Die war mir zu spiessig. Fun Fact: Ich habe beide so gut wie nie an. 

So Bubus. Das war mein Jahr 2012. Der Anfang des Blogs. Bald folgt 2013. Habt nen schönen Tag. Eure Lina. 

Ps. Ihr habt NEU rechts von euch ein Archiv meines Blogs. Wenn euch also meine alten Posts interessieren, dann könnt ihr sie darüber finden und auschecken. Viel Spass. 


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich behalte mir vor Spam, Beleidigungen und Unpassendes ohne Vorwarnung zu löschen.

Ich bin kein Freund von gegenseitigem Folgen.