13.12.12

Chocolate is the Answer. Who cares what the Question is?

Noch bevor ich heute Abend Fotos poste, welche verraten wo es für mich ab Samstag hin geht, gibt es hier noch zwei leichte Praline-Rezepte. Die Pralinen habe ich letztens für meinen Geburtstag zubereitet und ich muss sagen, es hat total Spass gemacht. Ein perfektes Weihnachtsgeschenk für die Oma.  




Black and white Praline mit Marzipankern



Zutaten (je nach Menge):
- weisse Schokolade
- dunkle Schokolade
- Marzipan
- gemahlene Mandeln

Die weisse Kuvertüre sanft schmelzen und darauf achten, dass kein Wasserdampf an die Schokolade kommt (sonst klumpt es). Die flüssige Schoki dann in den untersten Drittel der Förmchen füllen. Damit sich am Schluss alles gleichmässig verteilt, habe ich etwas an der Form gerüttelt. So verteilt sich die Schokolade in den Förmchen. 

Aus dem Marzipan etwa eine haselnussgrosse Kugel formen. Diese dann in den gemahlenen Mandeln wälzen. Je ein Marzipankügelchen in die Mitte eines Förmchens setzen. Dabei ist zu achten, dass der Marzipan weder den Boden noch einen Rand berührt (er soll ja versteckt bleiben). 

Dann die dunkle Kuvertüre schmelzen und die Förmchen damit auffüllen. Wieder etwas rütteln, damit sich alles schön verteilt.

Nun etwas abkühlen lassen und ab damit in den Kühlschrank. Sollte es schneller gehen, reichen auch 5 Minuten im Gefrierfach. 

Zum Schluss die Pralinen vorsichtig aus den Silikonförmchen drücken und fettisch. 

_________________________________________________________________________


Black and white Praline mit Pistazienflocken




Zutaten (je nach Menge):
- dunkle Schokolade
- weisse Schokolade
- gehackte Pistazien oder ganze Pistazien

Diese Praline ist gleich aufgebaut wie die obige. Nur dass man hier anstatt Marzipan, eine Schicht gehackte Pistazien in die Mitte streut. 

Die dunkle Kuvertüre sanft schmelzen und darauf achten, dass kein Wasserdampf an die Schokolade kommt (sonst klumpt es). Die flüssige Schoki dann in den untersten Drittel der Förmchen füllen. Damit sich am Schluss alles gleichmässig verteilt, habe ich etwas an der Form gerüttelt. So verteilt sich die Schokolade in den Förmchen. 

Die Pistazien entweder selbst hacken. Dazu füllt man einige in einen Gefrierbeutel und klopft mit dem Fleischhammer schön drauf rum (eignet sich gut zur Agressionsbewältigung). Oder man kauft bereits fertig gehackte. Mit den Pistazienstückchen eine weitere Schicht auf die dunkle Schokolade geben.
Wer will, kann auch einfach eine ganze Pistazie als Kern in die Füllung machen. 

Dann die weisse Kuvertüre schmelzen und die Förmchen damit auffüllen. Wieder etwas rütteln, damit sich alles schön verteilt.

Nun etwas abkühlen lassen und ab damit in den Kühlschrank. Sollte es schneller gehen, reichen auch 5 Minuten im Gefrierfach. 

Zum Schluss die Pralinen vorsichtig aus den Silikonförmchen drücken und fettisch. 




Somit wünsche ich viel Spass beim Ausprobieren und Naschen. ,-D


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich behalte mir vor Spam, Beleidigungen und Unpassendes ohne Vorwarnung zu löschen.

Ich bin kein Freund von gegenseitigem Folgen.