29.01.14

Salea, an Asian warrior elf

Darf ich euch Salea vorstellen? Sie wurde gezeichnet von meiner allerliebsten Merita und ziert nun meinen rechten Oberschenkel. Zudem darf sie sich mein neuntes Tattoo nennen und sich in meine wertvollsten Erinnerungen eingliedern. 

Denn ohne Spass, was ich am letzten Freitag auf dieser Liege bei Howy's Tattoo-Shop durchmachen musste, hätte ich niemals erwartet. 

Nach acht Tattoos (das erste mit sechzehn), denkst du wirklich, du gehörst zu den hart gesottenen, eingefleischten Kunden, die wissen wie der Hase läuft. Ich kenne das Surren, ich kenne den Schmerz, ich kenne die Abheilung und ich kenne die Sitzungen. Dachte ich!

Man muss wissen, dies ist mein erstes richtiges Bild, welches ich mir stechen gelassen habe. Das erste Motiv mit verschiedenen Tönen, mit Schattierungen und vor allem mit so einem Zeitaufwand. Leute, ohne Witz...auch der geilste Schmerz fühlt sich nach viereinhalb Stunden wie Rasierklingen an (,nicht dass ich wüsste, wie sich das anfühlen würde, aber ihr wisst, was ich mein).

Nach zwei Stunden kam die erste zehn minütige Pause. Etwas Cola, einige Gummibärchen und weiter geht's. Bis dahin war ich allein. Nur Levi, die Nadel und ich. Es war angenehm, es war aufregend, ich war voller Adrenalin. Doch nach der Pause ging's kontinuierlich abwärts. Irgendwann hat man einfach keinen Bock mehr, jeder Muskel tut einem von dem ständigen Anspannen weh und man sieht einfach kein Ende. 

Mein englisch sprechender Tätowierer hat mich zwar immer wieder mit Witz abgelenkt und dann kam auch noch meine liebste Merita um ihr gezeichnetes Kunstwerk auf meiner Haut zu begutachten... aber wirklich, die letzte Stunde war nur noch Horror. 

Ich kann das nicht beschreiben. Ich habe mich immer für ein taffes Mädchen gehalten und ich ertrage wirklich viel, aber hierbei habe ich mich und meinen Körper echt überschätzt. Gegen Ende zitterst du nur noch, nicht weil du kalt hast, du denkt, weshalb tust du dir diesen Scheiss freiwillig an, es fühlt sich an, wie tiefe Messerstiche, wenn er wieder und wieder über bereits bearbeitete Fläche sticht, du weinst, weil du nicht anders kannst und wenn er dann endlich den erlösenden Satz ausspricht, bricht alles aus dir heraus. Freude, Wut, Schmerz, Erleichterung, Stolz aber vor allem unkontrollierbare Tränen. 

Gottogott. Was für eine Tattoo session!

Danke Levi! Danke Merita! Danke Mami (dass du mir dies verzeihen wirst).

PS. Das Tattoo bleicht nach der Heilungsphase noch stark auf. Danach wird Salea keinen Sonnenbrand mehr haben. ,-D





















Kommentare:

  1. sehr sehr geiles ergebnis! gut das man den schmerz vergisst aber dieses hammer tattoo dafür bleibt :)

    AntwortenLöschen
  2. Wunder wunder schön geworden. Und auch tolle Arbeit vom Stecher. :o)
    lg
    zelakram.blogspot.com

    AntwortenLöschen
  3. Ist richtig gut geworden. Tolles Tattoo. :)

    LG
    Lennard

    AntwortenLöschen

Ich behalte mir vor Spam, Beleidigungen und Unpassendes ohne Vorwarnung zu löschen.

Ich bin kein Freund von gegenseitigem Folgen.