16.10.17

A YEAR WITHOUT MAKE-UP

Vor ca. einem Jahr habe ich mir und meinem gestörten Verhältnis zu meinem Aussehen den Kampf angesagt und aus diesem Grunde Make-up aus meiner Alltagsroutine verbannt. Wie es mir damit geht mich nur noch ca. einmal wöchentlich zu schminken und was für Auswirkungen das auf mein Leben hat, jetzt, in diesem Blogpost. 

(mein Youtube-Video dazu findest du hier)

Früher gab es wirklich keinen Tag, an dem ich nicht direkt nach dem Aufwachen und dem Gesicht-waschen mein Gesicht mit Make-up, Contouring, Wimperntusche und co. zugeklatscht habe. Für mich gehörte das, wie die Unterhose anziehen, zum täglichen "ohne-das-kann-ich-nicht-leben"-Ding. Ohne Make-up kein Einkauf, ohne Make-up kein "ich-öffne-mal-kurz-dem-Pöstler-die-Tür", ohne Make-up keinen Kuss für den Freund. Sprich, ohne Make-up hatte ich kein Leben! Irgendwann habe ich das realisiert und fand das echt verdammt traurig. Mein Make-up hat darüber entschieden, wer ich bin und was ich tun kann. Wenn die eine Augenbraue scheisse geschminkt war, dann habe ich mich auch scheisse gefühlt. Wenn ich vergessen hatte, meine Wimpern zu tuschen, fühlte ich mich minderwertig und dachte, jeder gafft mir jetzt auf die nicht vorhandenen Wimpern. Alter! Ich war echt kaputt, was das Thema anbelangte und ich glaube - wenn wir ehrlich mit uns selbst sind - sind wir das doch fast alle. Wer sich ohne Make-up sexy fühlt, der hebe jetzt die Hand! ... oh niemand? Interessant. (Das reimt sich und der Pumuckel sagt immer: "Was sich reimt, das stimmt."). 

Ich wurde nicht mit Make-up geboren und ich denke, Gott wird sich schon irgendwas dabei gedacht haben. Ich bin Make-up Artistin und viele finden sicher genau das komisch, dass jemand wie ich, sich dazu entschieden hat, Make-up nicht mehr als ein Müssen zu betrachten. Make-up soll vielmehr als eine Art Accessoire gelten. Wenn du mal deine Ohrringe vergisst, dann ist das kein Weltuntergang und manchmal entscheiden wir uns bewusst, gegen die Ohrringe, weil das zum aktuellen Look einfach passt! 

Der Anfang war verdammt schwer. Ich meine klar, vorher sah ich dank des Contourings immer gebräunt aus, dank des Rouges hatte ich immer eine gesunde Frische auf den Backen, ich hatte Ausdruck in den Augen, das Make-up kaschierte allfällige Augenschatten und meine Highlights machten mich lebendig, vital und wach. Nun fiel das halt alles weg und das blieb nicht unbemerkt bzw. unkommentiert. "Angelina, geht es dir heute nicht so gut?", "du siehst so krank und bleich aus!", "hattest du gestern eine lange Nacht?". Das waren so die gängigsten Sätze, die ich von jedem ins Gesicht geknallt bekam. Von Eltern, Freunden und Arbeitskollegen. Das ist natürlich nicht sehr hilfreich, wenn man an den Plan glaubt, dass Gott mit seinem Gesicht damals einen Plan hatte. ,-D Aber ich kann euch versichern, die Mitmenschen gewöhnen sich daran und nach einigen Monaten hören diese Sätze auf. Ich verstehe diese Reaktion auch. Wenn du jemanden nur mit Brille kennst und diese Person stellt auf einmal auf Kontaktlinsen um, findest du das am Anfang meistens.... nicht so sexy. Das Selbe, wenn du eine neue Frisur bekommst. Wer fand die schon beim ersten mal in den Spiegel gucken cool? Das ist alles eine Frage der Gewohnheit und Leute, ich kann euch versichern, es geht vorbei und irgendwann fühlt ihr euch sexy damit. Ich erhalte genau gleich viel verstohlene Blicke von Männern auf der Strasse, wie vorher und ich erhalte sogar mehr Komplimente. Das ist kein Witz und das tolle daran ist, dass man diese Komplimente nun wirklich ernst nehmen kann. Denn was bringt dir das, wenn dir jemand sagt, dass du echt hübsch aussiehst, wenn diese Person dein makelloses Gesicht meint, dass du nur mithilfe von Make-up dahin bekommen hast. 

Ein weitere Vorteil ist, dass wenn du dich nun chic machst, dann kannst du mit dem Make-up nun wirklich eine Veränderung erzielen und nochmal eine Schippe beim Styling draufhauen. Das kriegt dann auch jeder mit. Leute, die immer geschminkt sind und dann noch Lippenstift auftragen und etwas Lidschatten, erreichen niemals den WOW-Effekt, wie wenn du das als sonst eher ungeschminkt bekannte Person tun würdest. 

Noch ein Vorteil: deine Haut wird definitiv reiner. In jedem Fall und immer! 

Weitere Vorteile: Dein Geldbeutel bedankt sich bei dir. Beim Sport kannst du dir den Schweiss so richtig mit dem Tuch abwischen ohne gleich das ganze Gesicht dabei abgeschminkt zu haben. Kuscheln mit dem Freund funktioniert, ohne dass sein T-Shirt danach braun gefärbt ist. Im Sommer wirst du schneller braun im Gesicht (wobei, dass kann auch ein Nachteil sein, denn die meisten Make-ups haben einen Lichtschutzfaktor drin, was uns vor Falten und Pigmentflecken schützt). Du hast im Leben mehr Zeit für andere Dinge. Du kannst nach einer langen Nacht einfach ins Bett fallen, ohne dich noch abschminken zu müssen. 

So, jetzt bin ich gespannt, was ihr so dazu meint. Ballert mal die Kommentare voll!



___________________________
DISCLAIMER
Ich trage eine Wimperverlängerung und seit März habe ich Microblading an den Augenbrauen. Ja, das macht das ganze definitiv einfacher. 


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich behalte mir vor Spam, Beleidigungen und Unpassendes ohne Vorwarnung zu löschen.

Ich bin kein Freund von gegenseitigem Folgen.