29.01.13

FARBE

Die letzten Tage sah ich die Welt eher dunkel. Schwarz, weiss, allenfalls erlaubte ich einen Kompromiss mit grau. Ich war nicht vielfältig. Ich war nicht offen. Ich war einfach nur mit diesen zwei / drei Farben beschäftigt, die sich eigentlich noch nicht mal Farbe nennen dürfen. 

Doch heute liess ich es zu. Ganz langsam, doch dennoch überwältigend, gewährte ich den warmen Farbenschimmern Zugang zu meinem monotonen Blickfeld. Und obwohl mich die ungewöhnlichen altbekannten Strahlen blendeten und ich mich erst daran gewöhnen musste, kam ich damit klar. Und ich fühlte mich wieder lebendig. Lebendiger als Sekunden zuvor. 




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich behalte mir vor Spam, Beleidigungen und Unpassendes ohne Vorwarnung zu löschen.

Ich bin kein Freund von gegenseitigem Folgen.