06.01.13

Nachträgliches Neujahrsessen mit verspätetem Weihnachtsbaum - typisch lina halt.






Zum Aperitif gab es einen Sekt und Salz-Erdnüsse mit Grissini.

Danach gab es am Tisch selbst gebackenes Baguette mit Salz- oder normaler Butter.


Zutaten:
400 g Mehl
1/2 EL Salz
1 Pack Trockenhefe
250 ml lauwarmes Wasser

Zubereitung:
Mehl, Salz sowie Trockenhefe in einer Schüssel gut vermischen. Dann nach und nach das lauwarme Wasser hinzufügen und dabei den Teig gut durchkneten. Den Teig danach schräg auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen und und ein langes, schmales (schmäler als ich ^^) Baguette formen. Mit einem Tuch zudecken und das Brot an einem warmen Ort um die Hälfte eine Stunde aufgehen lassen. Danach das Baguette der Länge nach in der Mitte einritzen. Mit Wasser bestreichen und auf der mittleren Schiene in den kalten Ofen schieben. Einen grossen Bräter oder eine Form voll mit Wasser auf die unterste Schiene legen. Ofen auf 200 Grad erhitzen und das Baguette ca. 40 Minuten backen bis es leicht goldbraun wird. Wenn man auf die Unterseite des Baguettes klopft und es hohl klingt, ist es fertig. Abkühlen lassen. 


Dann servierte ich eine Bouillonsuppe mit Reisbällchen (genauer genommen bestehen sie aus Risotto). Für meinen heiklen (sehr heiklen) Bruder gab es eine Variation nur mit Wienerli (Wienerwürstchen).




Zutaten:
250 g kalte Risottoreste
1 Ei
2 EL geriebener Sbrinz
8 dl Bouillon
8 EL Brotbrösmeli oder Paniermehl

Zubereitung:
Risotto mit der einen Hälfte des Ei und Sbrinz mischen. Bällchen daraus formen und zugedeckt kühl stellen. Danach die Bouillon heiss werden lassen.
Währenddessen die Reisbällchen zuerst in dem restlichen Ei, dann in den Brotbrösmeli wenden. In Bratbutter bei mittlerer Hitze unter Wenden goldbraun braten. Die Suppe zusammen mit den Bällchen servieren. 


Zum Hauptgang gab es dann einen leckeren Rotwein mit Reis und Poulet an einer Orangen-Zimt-Sauce. Für meinen Bruder wieder eine Alternative. Schinkennudel-Auflauf.


Zutaten:
500g Pouletgeschnetzeltes
Bratbutter
1 Zwiebel, zerhackt
2 Zimtstängel, grob zerbrochen
1 EL Mehl
1 dl Orangensaft
1.5 dl Bouillon
3 EL Rahm
Salz und Pfeffer
1.5 Tassen Reis
3 Tassen Wasser

Zubereitung:
Fleisch in der heissen Bratbutter anbraten. Zwiebel und Zimt dazugeben. Mit Mehl bestäuben und mischen. Dann der Orangensaft und die Bouillon dazugeben und aufkochen. 5-10 Minuten köcheln lassen und dann das Finish mit dem Rahm, Salz und Pfeffer machen.

Den Reis zeitgleich mit dem Geschnetzeltes zubereiten. Reis, Wasser und Salz in eine Pfanne geben und aufkochen lassen. Danach die Pfanne zudecken und auf kleine Stufe stellen. Wenn das Wasser ganz aufgebraucht ist, ist der Reis fertig. einige Butterflocken unterrühren und zusammen mit dem Poulet servieren.





vor dem Backofen

nach dem Backkofen
Zutaten:
250 g Nudeln
1 Zwiebel
2 Knoblauchzehen
20 g Butter
120 g Schinkenwürfel
150 g Saure Sahne
Pfeffer, Salz
90 g Emmentaler
2 EL Paniermehl
10 g Butter

Zubereitung:
Zunächst Nudeln bissfest kochen. Dann den Backofen auf 200 Grad vorheizen. Die Zwiebel klein hacken und die Knoblauchzehen zerdrücken. Die Nudeln in ein Sieb giessen und gut abtropfen lassen. 20 g Butter in dem Topf auslassen und die Zwiebeln zusammen mit dem Knoblauch andünsten. Nudeln, Schinkenwürfel und saure Sahne dazugeben und mischen. Dann mit Pfeffer und Salz würzen. Den geriebenen Emmentaler untermischen und alles in eine Auflaufform füllen und mit Paniermehl bestreuen. 10 g Butterflöckchen darüber geben. Die Schinkennudeln auf die mittlere Schiene in den vorgeheizten Ofen schieben und bei 200 Grad ca. 20 Minuten überbacken, bis sie leicht anfangen zu bräunen. 


Zum Schluss gab es dann ein kleines Stück russischen Streuselkuchen und weiteres. 





Zutaten:
Teig:
180 g weiche Butter
185 g Zucker
1 Ei
300 g Mehl
35 g Kakaopulver
0.5 Päckchen Backpulver

50 g Mehl
1.5 TL Zimtpulver
Puderzucker

Quarkmasse:
500 g Magerquark
125 g Zukcer
125 g weiche Butter
45 g Maisstärke
Mark von 1 Vanilleschote
3 Eier
Spritzer Zitronensaft

Zubereitung:
Butter, Zucker, Ei, Mehl, Kakaopulver und Backpulver zu einem glatten Teig verarbeiten. Etwa 2/3 des Teiges auf den Boden und am Rand entlang einer Springform drücken. Den Boden mit einer Gabel mehrfach einstechen.

Für die Quarkmasse Magerquark, Zucker und Butter glattrühren. Maisstärke sowie Mark der Vanilleschoten unterrühren. Eier trennen. Erst die Eigelbe gründlich untermischen, dann das Eiweiss steif schlagen und zusammen mit einem Spritzer Zitronensaft unterheben. Die Masse auf den vorbereiteten Teig in die Springform geben und glattstreichen.

Die restliche Teigmasse mit weiteren 50 g Mehl sowie dem Zimtpulver verkneten und als Streusel auf die Quarkmasse geben.

Den Kuchen im vorgeheizten Backofen bei 180 Grad Umluft für ca. 60 Minuten backen. Damit der Kuchen nicht zu dunkel wird, nach da. 45 Minuten ein Stück Alufolie locker auf die Form legen. Den abgekühlten Kuchen dann mit Puderzucker bestäuben. 

Kommentare:

  1. Sieht alles sehr lecker aus. :o)
    Aber warum bekommt denn dein Bruder "extrawurst"? ^^

    lg
    zelakram.blogspot.com

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Haha, weil er sonst nur am Tisch hocken würde und übers Essen meckern würde. Er ist extrem heikel. Also wirklich extreeem. ^^

      Löschen
    2. Liebes Schwesterchen! :o)
      Und was tut man nicht fürn Familienfrieden *hihi*

      lg
      zelakram.blogspot.com

      Löschen
  2. Du bist aber ne ganz Liebe Tochter und Schwester! ;-) Sieht alles verdammt lecker aus, Kompliment!

    AntwortenLöschen
  3. Wow :) ich bin jedes mal beeindruckt wie toll du das alles immer machst und mit so viel Liebe.

    AntwortenLöschen

Ich behalte mir vor Spam, Beleidigungen und Unpassendes ohne Vorwarnung zu löschen.

Ich bin kein Freund von gegenseitigem Folgen.