20.07.13

Des Rätsels Lösung und Joghurt-Eis Rezept

n Abend meine Honigkuchenpferde.

Bitte verzeiht, dass ich es gestern doch nicht mehr geschafft habe, euch zu verraten, was in dem Paket war. Ich hatte bis elf Uhr zwei ganz tolle Mädels bei mir zum Essen. I'm sorry. 

Aber jetzt wirds verraten. Vielleicht sind auch einige schon drauf gekommen, aber ich denke eher weniger. Vielleicht habt ihr den Tschibo-Kleber erkannt? Auf alle Fälle zeige ich euch jetzt, was in der kleinen Schachtel, welche in der viel zu grossen Schachtel geliefert wurde (Logik, Sinn?),  drinne war.

Nämlich, tatatatataaaaaaa: Meine erste, langersehnte EISMACHINE!! Na, wärt ihr dadrauf gekomm? - Wusst ichs doch. ,-D



Und die Werbung auf der Verpackung hielt wirklich, was sie verspricht. In der Bedienungsanleitung stand zwar, man solle das Eis dauernd unter Beobachtung haben, da es sehr schnell fertig sei und es sonst zu festgefriert und zu einem Klumpen wird, der dann das rotierende verklemmt und allenfalls sogar kaputt macht, aber ich hab das natürlich nicht beachtet und shit, das wäre fast passiert. Auf einmal habe ich Geräusche gehört, die mich etwas stutzig machten und promt hatte ich einen Klotz in der Maschine. Dann habe ich einfach die Maschine gestoppt und den Behälter in das Kühlfach getan. Ist dann zum Glück nicht zu fest geworden, bis meine zwei Mädels kamen, so dass das Eis schön cremig genossen werden konnte. 

So, aber nochmal auf Anfang. Die Maschine habe ich bei Tschibo gesehen, mich verliebt und sofort gekauft. Denn das gute Stück hat nur CHF 54.95 gekostet (exkl. Versand). Erst war ich etwas skeptisch, denn ich habe auch schon Maschinen im Wert von CHF 120.- aufwärts gesehen und ich hatte Angst, dass das hier einfach nur ein billiges Ding ist, dass nicht hält, was es verspricht. Doch gemäss den unzähligen top Reviews bei Kochblogs sollte der Ice Cream Maker mit Portionierer (wie bei einer Softice-Maschinen an Chilbis) einfach nur top sein. Und das kann ich nur bestätigen. Das Teil ist super einfach zusammen gebaut und zu bedienen. Das Eis, wie bereits erwähnt, einfach total schnell gemacht und der Portionierer ist einfach das Non plus Ultra an der ganzen Geschichte. KAUFT EUCH DAS TEIL!!

So, und damit ihr auch gleich mit dem Eismachen anfangen könnt, hier mein erstes Rezept, was übringens auch dem von meinem Lieblingseis entspricht. Meine zwei Mädels haben sich die Finger danach geleckt. 

Die restlichen Rezepte und Bilder vom gestrigen Jamie-Oliver Essen gibts zu einem späteren Zeitpunkt. 



Joghurt-Eis

Zutaten:
150 g Joghurt (habe griechischen Joghurt verwendet)
250 g Magerquark
200 g Sahne
100 g Kristallzucker, fein
2 TL Zitronensaft

Zubereitung:
Alles zusammen vermischen und ab in den Kühlschrank. Dann in den bereits vorgekühlten (mind. 12 h im Gefrierfach) Eiskübel füllen und ca. 20 Minuten rotieren lassen. Fertig. 

Allenfalls noch mit frischen Beeren, einem Klecks Joghurt (kalorienarmer als Schlagsahne) oder Honig servieren. 








Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich behalte mir vor Spam, Beleidigungen und Unpassendes ohne Vorwarnung zu löschen.

Ich bin kein Freund von gegenseitigem Folgen.