21.08.13

"Danke Mama und Papa"-Dinner #1

Ich habe als Dankeschön für mein Eltern, dass sie einfach immer für mich da sind, mich unterstützen und uns auch die ganze Ausrüstung fürs Campen im Tessin zur Verfügung gestellt haben, ein leckeres Dinner gekocht. Den ersten Teil, also Aperitif und Vorspeise, gibts hier schon mal. Den zweiten Teil gibts im nächsten Post. 

Viel Spass beim Nachkochen. 


Zutaten:
1 Aprikose
Sekt (ich habe Waldbeersekt genommen)
Himbeeren
Wasser
Zucker

Zubereitung:
Gläserränder befeuchten und in Zucker tunken für den Zuckerrand. Aprikose pürieren. Auf die Böden der Gläser verteilen. Mit Sekt aufgiessen. Himbeereiswürfel herstellen und dazugeben. Fertig. Lecker. Mhmm.  


Ach ja, es wäre von Vorteil wirklich Zucker für die Ränder zu nehmen und sie nicht fälschlicherweise in Salz zu tunken (ihr hättet das Gesicht meiner Mutter beim Nippen sehen sollen...göttlich!) xD


_____________________________________________________________________


Zutaten für 4 kleine Gratinförmchen:
4 grosse hartegekochte Kartoffeln
100 ml Sahne
50 ml Milch
Pfeffer, Salz, Muskatnuss, Paprikapulver
5 EL geriebener Käse (zB. Parmesan)
32 Kefen
4 Specktranchen

Zur Deko noch tiefgefrorenen Rahmspinat

Zubereitung:
Kartoffeln schälen und in dünne Scheiben schneiden. Anschliessend auf die Förmchen verteilen. Ausreichend grosse Scheiben könnt ihr einfach übereinander legen und die kleineren formfüllend einsetzen. 

Sahne, Milch, Gewürze und Käse verrühren und in die Förmchen füllen. Es muss leicht versalzen schmecken, da sonst die Kartoffeln total fade werden nach dem Backen. 

Bei 200°C Grad in den Ofen schieben und solange backen, bis die Kartoffeln gar sind und sich eine schöne Kruste gebildet hat. Ca. 5 Minuten nach dem Hineinschieben nochnals kurz herausnehmen um etwas Käse über die Gratins zu verteilen. Sonst wird dieser Schwarz und so gibts ne herrliche Kruste. 

Anschliessend mit zwei Löffeln aus den Förmchen heben und auf die vorgekochten Kefen verteilen. Dafür habe ich die Kefen erst in Salzwasser gekocht und dann noch kurz in Butter geschwenkt. Je acht Kefen (vier unten und nochmal vier obendrauf) als Quadrat auf einem Teller schichten. 

Eine Specktranche pro Teller ohne Öl knusprig braten und damit den Mini-Gratin garnieren. Zum Schluss habe ich noch mit Rahmspinat eine Deko gezochen. 

Juten Hunger. 





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich behalte mir vor Spam, Beleidigungen und Unpassendes ohne Vorwarnung zu löschen.

Ich bin kein Freund von gegenseitigem Folgen.